Seminare 2019:

Hundesymposium | Bissprävention | Positive Psychologie

Hundesymposium

15 Jahre Hundepsychologie Thomas Riepe

Am 14.September 2019

Susato Hotel Soest, Dasselwall 5, 59494 Soest - ab 10:00 Uhr

REFERENTEN:

  • Maria Hense - Deutschland
  • Kathrin Schar - Österreich
  • Prof. Dr. Kurt Kotrschal - Österreich
  • Stefan Kirchhoff - Deutschland
  • Thomas Riepe - Deutschland

THEMEN:

  • Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse (Prof. Dr. Kurt Kotrschall)
  • Trauma und Stress (Maria Hense)
  • Straßenhunde (Stefan Kirchhoff)
  • Modernes Hundetraining (Kathrin Schar)
  • Mensch und Hund (Thomas Riepe)

Anerkannt von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein

 

Hundesymposium | Bissprävention | Positive Psychologie

„BEIßT ER ODER BEIßT ER NICHT? – BISSPRÄVENTION UNTER DER LUPE“

– mit Aurea Verebes am 19. Oktober 2019

Quality Hotel Lippstadt 59555 Lippstadt, Lippertor 1

Interaktives Theorieseminar, Beginn 10:00 Uhr, Mittagspause 13:00 bis 14:00 Uhr, Seminarende ca. 17:00 Uhr

Unter dem abstrakten Begriff Bissprävention verbirgt sich viel mehr, als wir auf den ersten Blick vermuten. Ich möchte in diesem interaktiven, sehr praxisorientiertem Seminar zeigen, dass Bissprävention weit mehr ist als das Verhindern oder Vorbeugen einer Beißattacke.

Inhalt:

  • Was „sagt“ der Hund? Analyse der körpersprachlichen Signale vor und in Konfliktsituationen; Beobachtungsaufgaben und gemeinsames Besprechen
  • Managementmaßnahmen – Wofür und in welchen Situationen sind sie sinnvoll?
  • Training – Typische Konfliktsituationen im Alltag vermeiden, bestehendes Problemverhalten ändern
  • Strafe und ihre versteckten Gefahren im familiären Kontext
  • Quadranten erleben ( operante Konditionierung) – Die Teilnehmer werden durch interaktive Aufgaben und Spiele die unterschiedlichen Quadranten kennenlernen und dürfen anschließend selbst reflektieren, welche Art des Lernens effizient und ermutigend war, welche hemmend oder gar verängstigend gewirkt hat.
  • Regeln für ein harmonisches Miteinander – Gemeinsames Erstellen und Erarbeiten von Hilfsmitteln, wie Familien-Hunde-Stundepläne, visuelle Dauersignale ( Schlafschild, welches dem Kind signalisiert, dass der Hund während er ruht nicht gestört werden möchte etc.) – FAQs zum Familienalltag und Lösungsansätze für übereifrige (Besucher) Kinder
  • Beschäftigung – Warum ist sinnvolle Beschäftigung wichtig und wie kann diese aussehen? – Vorschläge und Ideen für drinnen und draußen – gemeinsam mit dem Kind oder alleine
  • Ruhe und Entspannung – der Schlüssel zum gemeinsamen Erfolg – Entspannungssignale und ihre Auswirkungen – Versteckte Stressoren erkennen und beseitigen
  • Die Sinne des Hundes und warum dieses Wissen für den Alltag wichtig ist – Hören, Sehen, Riechen, Tasten
  • Emotionen – ein Einblick in das Innenleben unserer Hunde – Definition und Erläuterung von Emotionen – Warum Emotionen in der Bissprävention wichtig sind
  • Wenn das Kind nicht hören will – Verbote – sinnvoll oder Anreiz für vermehrte Interaktion mit dem Hund?
  • Kommunikation Mensch-Hund – Fehlerquellen erkennen und beheben – Lösungsansätze für Problemfelle und ihre Menschen
  • Bissprävention im Alltag – Mein Hund – mein Kind; Mein Hund – fremdes Kind; Mein Kind – fremder Hund
  • Der Akutfall – was ist zu tun während einer Beißattacke – A,B,C Plan für den Notfall
  • Was dann…? – Muss der Vorfall der Polizei gemeldet werden, wenn ja, womit muss man rechnen – Erläuterung des üblichen Verfahrens der Polizei – Kurzer Überblick über die rechtliche Lage in D bei einem Beißvorfall – Muss die Familie psychologisch betreut werden? – Muss der Hund sofort ins Tierheim? Wenn nein, welche Möglichkeiten gibt es für eine langfristige Integration in die Familie

Anerkannt von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein, als Fortbildung anerkannt vom IBH,

Referentin:
Aurea Verebes ist Autorin der Kinderbuchreihe „Verstehen, Staunen, Trainieren, Entdecken Bd. 1-3“ .Sie berät Familien mit Hunden. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf der Präventionsarbeit und dem Entwickeln von Lösungsansätzen bei bestehenden problematischen Situationen im familiären Kontext. Sie ist Referentin und hält Vorträge/Workshops für Familien, Trainer und Hundeführer/innen im therapeutischen Einsatz

Hundesymposium | Bissprävention | Positive Psychologie

Positive Psychologie für Hunde - Stärken fördern statt Schwächen bekämpfen

mit Christina Sondermann am 20. Oktober 2019

Quality Hotel Lippstadt 59555 Lippstadt, Lippertor 1

Theorieseminar, Beginn 10:00 Uhr, Mittagspause 13:00 bis 14:00 Uhr, Seminarende ca. 17:00 Uhr

Jeder Hundebesitzer kennt das: Kleine Herausforderungen beeinträchtigen zeitweise das Zusammenleben.

Dem einen Hund fehlt es an Nervenstärke, der andere geht jagen oder vertreibt Besucher. Dem Problem wird dann jede Menge Zeit und Energie gewidmet: Man optimiert den Alltag, den Umgang mit dem Hund, führt ein aufwendiges problembezogenes Training durch. Und, na klar: Der Hund bessert sich! Aber: So hatten Sie sich das Leben mit Hund eigentlich nicht vorgestellt... Höchste Zeit für einen Perspektivwechsel!

Nutzen Sie die Erkenntnisse der sogenannten „Positiven Psychologie“: Anstatt sich ausschließlich auf die Schwächen zu konzentrieren, bauen Sie die Stärken Ihres Hundes aus!

Wenn Sie für Wohlbefinden und Erfolgserlebnisse sorgen, dann verbessert das nicht nur Ihre Beziehung, sondern hat auch therapeutische Wirkung! Manches Problem wird kleiner – oder verschwindet sogar ganz. In diesem Seminar erhalten Sie das Rüstzeug, mit Ihrem Hund zu Hause sofort loszulegen oder als Trainer für einen Perspektivwechsel bei Ihren Hundeschülern zu sorgen

Anerkannt von der Tierärztekammer Schleswig-Holstein

Referentin:
Christina Sondermann, Buchautorin, Seminar-Referentin, Dozentin für verschiedene Hundetrainer-Ausbildungen, Verhaltensberatung im Tierheim